Click here if you are having trouble viewing this message.
gmg_logo_header
Sehr geehrte Frau ,
wir informieren Sie heute zu folgenden Themen:
 

Freigabe von GMG ColorProof 5.10.1 – Service Release

  • Versionshinweise
  • Neue Funktionen
    • Kalibrierung überprüfen
    • Papiertonsimulation - Zwischenräume füllen
    • PDF 2.0 Unterstützung
      • Seitenspezifischer Output Intent
      • CxF/X-4 Sonderfarbbeschreibung
      • Seitenspezifische Druckreihenfolge
    • ProofControl Inline: Neue Option "Drucker anhalten"
    • AutoCali-Assistent: Pausieren von Kalibrierungen
    • GMG ProfileEditor: Neue Testcharts IT8 7.4 für M1-Messung
    • Neuer Jobstatus: "Am Drucker abgebrochen"
    • Unterstützung von verschlüsselten PDFs mit Passwortschutz für manuelle Jobs
    • Neue Profile
  • Behobene Probleme
  • End-of-Life
  • Build-Nummer
 

Freigabe von GMG ColorProof 5.10.1 – Service Release

Freigabedatum
ColorProof 5.10.1.56 wird heute, Mittwoch, 15. August 2018 freigegeben.

Lizenz
ColorProof 5.0 - 5.9 → 5.10.1    Neue Lizenz benötigt, kostenpflichtig
ColorProof 5.10.0  → 5.10.1    Keine neue Lizenz benötigt, kostenfrei


Unterstützte Betriebssysteme
• Windows 10
• Windows 8.1
• Windows 7
• Windows Server 2016
• Windows Server 2012 R2

Download
GMG ColorProof 5.10.1

Installationshinweise
  1. Erstellen Sie eine Umgebungssicherung für Ihre bestehende Konfiguration (Version 5.7 oder neuer).
  2. Schließen Sie ColorProof vollständig, inklusive des ColorProof-Symbols in der Taskleiste.
  3. Extrahieren Sie die Datei GMG_ColorProof_5_10_1_56.zip.
  4. Doppelklicken Sie auf Setup_5.10.1.56.exe, um das Setup zu starten.
  5. Starten Sie ColorProof nachdem das Installationsfenster geschlossen ist.
  6. ColorProof ist nun aktualisiert/installiert.
 

Neue Funktionen

Kalibrierung überprüfen

System- und Lizenzvoraussetzungen
  • Epson Stylus Pro x900 mit SpectroProofer (ILS30)
  • Epson SureColor-P mit SpectroProofer (ILS30)
  • Option ProofControl Inline (kostenpflichtig)

Wie gut ist meine Kalibrierung? Muss ich neu kalibrieren?
Der neue, verbesserte GMG Calibration Check liefert die Antwort mit einem Proof unabhängig von einzelnen ProofStandards.
Der Kontrollkeil besteht aus einer Auswahl an Feldern, deren Messung Rückschlüsse auf die Gültigkeit der Kalibrierung zulässt. Die Aussagekraft des Calibration Control Strips ist dabei sehr genau und hilft ihnen bei der Entscheidung, ob der Drucker kalibriert werden muss oder für Proofs zur Verfügung steht. Das Ergebnis ist nahezuidentisch mit der Bewertung des vollständigen Testcharts während der Rekalibrierung. Diese Funktion spart wertvolle Produktionszeit, Druckfarbe und Medien für unnötige Rekalibrierungen ein.
Auf dem Auswertungs-Label zeigt der Pfeil die das durchschnittliche dE des Keils an. Der Rahmen gibt einen Hinweis auf die mögliche Abweichung durch Hardware-Einflüsse (Messgerät, Drucker, etc), die bei einem Kalibrierungs-Durchlauf zu erwarten wäre.


Druck des Calibration Control Strip v2
Der Calibration Control Strip kann sowohl geplant, manuell ausgelöst oder als Teil eines Jobs ausgegeben werden.
 
  1. Manuell: Ausgabe > Drucker > Kalibrierung prüfen  oder über den
  2. Planer: Ausgabe > Drucker > Automatischer Kalibrierungs-Check
 
  1. Manueller Job: Jobkontrollkeile > Kalibrierungs-Kontrollkeil
 

Papiertonsimulation - Zwischenräume füllen

Die Option "Zwischenräume füllen" füllt die Lücken zwischen Bilder mit Papiertonsimulation, so dass der Proof-Job homogener wirkt und einfacher zu schneiden ist. Außerdem werden irritierende visuelle Effekte aufgrund von Unterschieden zwischen dem simulierten Papierton und dem Original-Papierton des Proof-Papiers vermieden. Die Option kann in manuellen oder Workflow-Jobs aktiviert werden und ist für Proofs verfügbar, in denen alle Elemente den gleichen ProofStandard verwenden.
 

PDF 2.0 Unterstützung

Der neue ISO Standard 32000-2:2017 ("PDF 2.0") umfasst diverse neue Funktionen und Verbesserungen, die für die Druckproduktion mit PDF Daten und somit auch für die Herstellung von Proofs von Wichtigkeit sind. GMG ColorProof unterstützt ab dieser Version die folgenden Funktionen von PDF 2.0 Dateien:
  • Seitenspezifische Output Intent ICC Profile
  • Spektrale Sonderfarbdefinitionen als CxF/X-4 (GMG OpenColor 2.2 erforderlich)
  • Seitenspezifische Druckreihenfolge

Seitenspezifischer Output Intent

Unter PDF 2.0 wird der Output Intent nicht mehr für die gesamte PDF definiert, sondern kann für jede Seite individuell eingestellt werden. Mit GMG ColorProof 5.10.1 kann dieser Intent als Teil der PDF/X Farbkonvertierung ausgewertet und angewendet werden. So ist es über Workflow-Filter möglich, einzelne Seiten der PDF automatisch über unterschiedliche Workflows und unter Verwendung des korrekten ProofStandards und Medientyps zu verarbeiten.

CxF/X-4 Sonderfarbbeschreibung

System- und Lizenzvoraussetzungen
  • Product GMG OpenColor 2.2 (kostenpflichtig)

Zusätzlich zu dem CMYK Output Intent, kann eine PDF 2.0 nun auch CxF/X-4-formatierte spektrale Sonderfarbinformationen enthalten. Mit GMG ColorProof 5.10.1 und der ab September 2018 verfügbaren GMG OpenColor Version 2.2, können diese Informationen zum Proofen von Sonderfarben in ColorProof verwendet werden.
GMG ColorProof erkennt dabei automatisch die CxF-Daten und sendet sie an GMG OpenColor für die Umwandlung in temporäre Sonderfarbsets (*.db3 Datenbanken mit Tonwertabstufungen). Diese Sets können dann in Verbindung mit einem GMG OpenColor ProofStandard zur Ausgabe der Sonderfarben verwendet werden. Die Farbverarbeitung ist dabei identisch mit der eines "normalen" db3-basierten Sonderfarbsets.
Wie bei der Verarbeitung aller anderer Sonderfarben, können auch diese dynamischen Farben über einen GMG Spot Color Control Strip ISO-konform validiert werden.

Bitte beachten Sie, dass GMG OpenColor 2.1 nicht mit dieser Funktion kompatibel ist.

Seitenspezifische Druckreihenfolge

Die Druckreihenfolge kann für jede Seite einer mehrseitigen PDF 2.0 unterschiedlich definiert werden. Bisher war dies nur für Esko PDFs mit entsprechenden XMP-Informationen möglich.

Mögliche Quellen zur Bestimmung der Druckreihenfolge:
  1. Aus dem OpenColor ProofStandard
  2. Aus der Eingangsdatei (PDF)
  3. Aus der Eingangsdatei (XMP)
  4. Benutzerdefiniert
 

ProofControl Inline: Neue Option "Drucker anhalten"

Bei Aktivierung dieser Option wird der Software-Drucker in GMG ColorProof so konfiguriert, dass er jedes Mal automatisch anhält, wenn die Überprüfung eines Proof-Standard-Kontrollkeils fehlschlägt, so dass Sie die Möglichkeit haben, den Drucker vor dem Drucken des nächsten Jobs zu überprüfen. Sie können auf die Schaltfläche Weiter in der Symbolleiste Ausgabe klicken, um den Drucker zu reaktivieren.
 
 

AutoCali-Assistent: Pausieren von Kalibrierungen

Es ist jetzt möglich, die automatisierte Kalibrierung für neuere Epson Druckermodelle anzuhalten, beispielsweise um zwischendurch einen dringenden Job zu drucken. Die Kalibrierung wird mit dem nächsten Optimierungszyklus fortgesetzt. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, den Prozess manuell zu überprüfen und zu beenden, wenn die Zwischenergebnisse zufriedenstellend sind.
 

GMG ProfileEditor: Neue Testcharts IT8 7.4 für M1-Messung


Durch eine Vergrößerung der Messfelder des IT8 7.4 Testcharts, ist es nun möglich, dieses Chart mit einem X-Rite i1 Pro2, sowie einem i1iO (2. Generation) mit i1 Pro2 im Streifenmodus in M1 zu messen.
 

Neuer Jobstatus: "Am Drucker abgebrochen"

Jobs, die am Drucker-Bedienfeld abgebrochen wurden (nicht in GMG ColorProof) verbleiben nun mit diesem Status in der Job-Liste des ColorProofs.
 

Unterstützung von verschlüsselten PDFs mit Passwortschutz für manuelle Jobs

Wenn Sie ein passwortgeschütztes PDF in einen manuellen Job laden, werden Sie jetzt zur Eingabe des Passworts aufgefordert. Wenn der Passwortschutz im PDF aktiviert ist, aber kein Passwort eingegeben wurde, wird das PDF automatisch ohne Eingabeaufforderung geladen.
 

Neue Profile

Um die höchstmögliche visuelle Übereinstimmung zwischen verschiedenen Proofing-Geräten zu erzielen, d. h. Epson Stylus Pro x890, x900 und Epson SC-P Drucker, haben Farbexperten von GMG neue Proof-Profile erstellt, die einer gründlichen visuellen und farbmetrischen Bewertung unterzogen wurden, um optimale Ergebnisse zu gewährleisten. GMG empfiehlt, dass Benutzer mit mehreren Proofing-Geräten zu den neuen Proof-Standards wechseln, die einheitlich mit V10 gekennzeichnet sind.

ISO Coated v2 (39L)

PSO Coated v3 (FOGRA 51)

EciCMYK (53) und PSO SC-B paper v3 (54)

Neue Profile für GMG ProofMedia studio OBA matte 150 und Epson SureColor-P

Neue Profile für GMG ProofMedia studio OBA matte 150 und Epson Stylus Pro x880
 

Behobene Probleme

Mit ColorProof 5.10.1.56 sind folgende technische Probleme behoben worden. Bitte beachten Sie, dass jeweils das ursprüngliche Problem und nicht das korrigierte Verhalten beschrieben wird.


Fehler “Ungültige Lizenz” beim Erstellen von manuellen Jobs nach Update auf 5.10
Veraltete und/oder ungültige Informationen in der Standard-Vorlage für manuelle Jobs führten in manchen Fällen dazu, dass bei neuen Jobs die oben genannte Fehlermeldung angezeigt wurde, sobald dieser im Manager für Manuelle Jobs geöffnet wurde (Button „Öffnen“). Dieses Problem betraf ausschließlich neu angelegte manuelle Jobs. Workflow-Jobs oder importierte Jobs waren davon nicht betroffen. [02153]

Falsche Kanalzuweisung bei Smart Hotfoldern
Kanäle, die eine Prozessfarbe im Namen enthielten (z.B. Pantone Medium Yellow C), wurden der Prozessfarbe (in diesem Fall „mx yellow“) zugewiesen. Dies führte zu einer farblich falschen Ausgabe. Dieses Problem betraf ausschließlich Smart Hotfolder. Normale Hotfolder zeigten dieses Verhalten nicht. [01234]

Regelsätze zur Kanalzuweisung: „Drucken mit Farbprofil“ Einstellung wurde nicht beibehalten
Bei selbst definierten Sonderfarben (z.B. über CMYK-Werte), wurde die Einstellung „Drucken mit Farbprofil“ nicht abgespeichert. Die definierten CMYK Werte wurden direkt über die Kalibrierung und ohne Berücksichtigung des verwendeten Farbprofils ausgegeben. [03154]

RGB PhotoProof mit Job-Label nicht möglich
Jobs, die von einem RGB PhotoProof-Workflow erstellt wurden und ein Job-Label verwendeten, brachen bei der Verarbeitung mit dem Fehler “Internal Error: Unexpected State for function call in module Label to chain” ab. Ein Deaktivieren des Job-Labels behob dieses Problem. [02358]

Fehler collectNxN mit sehr kleinen Schriftgrößen im Label.
Nesting-Vorlagen mit 0mm Bildabstand führten in Verbindung mit einer Schriftgröße von 5pt oder weniger im Label dazu, dass der Job mit einem “Fehler: CollectNxN” abbrach. [02572]

Keine Drehung bei Automatischer Platzierung, wenn Bild breiter als Papierformat
Die Verwendung von „automatisch platzieren” in Jobs, bei denen das Bild breiter aber nicht höher, als das eingestellte Papierformat war, wurde dieses Bild nicht rotiert. [02102]

Kalibrierung mit FD-9 über RCW nicht möglich: Falscher Testchart-Typ (DTP70)
Während der Kalibrierung eines 10c GMG Driver Druckmodus mit dem Remote Calibration Wizard und dem Konica Minolta FD-9 wurde das falsche Testchart Layout für das GMG TC3-MXC verwendet. Nach Durchlaufen der Vorlinearisierung brach der Vorgang mit dem Fehler „Falsches Testchart erkannt” ab. [03023]

Fehler bei Druck von 8-Tint OpenColor Kontrollkeil und Farben aus MXN und Sonderfarb-Set
Die Auswahl des 8-Tint OpenColor Kontrollkeils führte in Verbindung mit Farben, die teilweise aus der MXN und teilweise aus den Sonderfarb-Sets genommen wurden, dazu, dass der Job mit einem „unbekannten internen Fehler: 8004005 im Modul Strip“ abbrach. Dieses Problem betraf keine Jobs, die einen OpenColor Keil mit weniger als 8 Tints verwendeten. [47221]

ProfileEditor: Keine Berechnung unter dE 1
Trotz der korrekten Einstellung des Schwellenwerts auf dE 0, wurden bei der Iteration von MX4 und MX5 Profilen Stützpunkte mit einem dE unter 1 nicht neu berechnet. [GMGA-21211, GMGA-20717, 02564, 03074, 02942, 03145, 03229]

ProfileEditor: Berechnung mit GamutMapping bei gespeicherten Profilen nicht möglich.
Die Berechnung mit GamutMapping von bereits gespeicherten Profilen führte zu einem Absturz von ProfileEditor. Berechnungsmodi ohne GamutMapping (aus Zielwerten / Ziel- und Istwerten berechnen) waren hiervon nicht betroffen. [02968, 03141, 03193]

Kaliset für SC-S80600 nicht verfügbar
Nach einem korrekten Import eines Kalisets, stand dieses nicht bei der Erstellung eines neuen OpenColor ProofStandards für den Epson SureColor S80600 zur Auswahl. [02392]

Fehlender Button zur Auswahl von MXD/MXN Profilen in ProofStandard
Auf spanischen und französischen Versionen von GMG ColorProof, wurde der Auswahl-Button für MXN bzw. MXD Profile im ProofStandard nicht angezeigt. [02559, 02630]

Keine Anpassung von UNC-Pfaden bei Wiederherstellung von Umgebungssicherung
Bei der Wiederherstellung einer Umgebungssicherung auf einem anderen System, konnten Hotfolder, die einen UNC-Pfad verwendeten, nicht auf einen anderen Pfad umgestellt werden. [01559]

Anzahl der Kopien nicht protokolliert.
Das ColorProof-Protokoll hat die Anzahl der in Workflows eingerichteten Kopien nicht genau wiedergegeben. Jobs mit mehreren Kopien wurden nur einmal in der Protokolldatei und ohne Informationen zur Anzahl der Kopien angezeigt. [79253]

Remote Proofing: Leere Upload-Liste für bestimmte Sites
Die Liste der Uploads (System -> Remote Proofing -> Dateiupload) zeigte keine Jobs an, die auf Sites geladen wurden, deren Namen länger als 20 Zeichen war. [02867]
 

End-of-Life

Beachten Sie bitte, dass wir ab sofort keine Bugfixes, Wartungsupdates, Workarounds oder Patches für neu in 5.10.0.380 erkannte Bugs zur Verfügung stellen werden.
 

Build-Nummer

ColorProof Version 5.10.1.56 (64bit)
 
mit freundlichen Grüßen | with best regards

Jochen Moehrke
Manager Customer Support

GMG GmbH & Co. KG
Moempelgarder Weg 10
72072 Tuebingen
Germany

P: +49 7071 93874-35
M: +49 162 2998335
GMG is a leading developer and supplier of high-end color management software solutions with more than 11,000 systems in use among customers around the globe. These span a wide range of industries and application areas including advertising agencies, prepress houses, offset, flexo, packaging, digital, and large-format printers as well as international gravure printers. GMG GmbH & Co. KG. Registered Office: Tuebingen. Court of Registration: Stuttgart Local Court, No. HRA 381463.General Partner: GMG Verwaltung GmbH. Registered Office: Tuebingen. Court of Registration: Stuttgart Local Court, No. HRB 382505. Managing Directors: Joerg Weihing, Robert Weihing, Ian Scott
CONFIDENTIALITY
The information in this e-mail and in any attachments is confidential and may be privileged or otherwise protected from disclosure. It is intended solely for the attention and use of the named addressee(s). If you are not the intended recipient, please telephone or e-mail the sender and delete this message and any attachment from your system.