Click here if you are having trouble viewing this message.
gmg_logo_header
Sehr geehrter Herr ,
wir informieren Sie heute zu folgenden Themen


Freigabe von GMG OpenColor 2.2 - Major Release

  • Versionshinweise
  • Neue Funktionen
    • Evaluierung und automatische spektrale Messdatenkorrektur
    • Unterstützung von GMG OpenColor Dotproof für Epson WT
    • Unterstützung des CxF 3.0/x-4 Formats
    • Realistische Simulation des ersten druckenden Punktes
    • Neue Purify-Einstelllungen für Separationsprofile
    • Unterstützung von PANTONE Extended Gamut Coated Guide
    • Zuverlässiges Änderungsmanagement für Proofprofile
  • Behobene Probleme
  • End-of-Life
  • Abkündigung Windows Server 2008 R2
  • Build-Nummer
 

Freigabe von GMG OpenColor 2.2 - Major Release

Freigabedatum
GMG OpenColor 2.2.0.385 wird heute, Donnerstag, 18. Oktober 2018 freigegeben.

Lizenz
OpenColor 1.x – 2.0 → Opencolor 2.2    Neue Lizenz benötigt, kostenpflichtig

Unterstützte Betriebssysteme
• Windows 10
• Windows 8.1
• Windows 7
• Windows Server 2016
• Windows Server 2012 R2

OpenColor Editionen und Lizensierung
• Standard Edition: Ermöglicht die Verbindung zu einem ColorProof-System
• Plus Edition: Ermöglicht die Verbindung zu mehreren ColorProof-Systemen

ColorProof Lizensierung
Eine OpenColor Output-Lizenz wird für GMG ColorProof benötigt, um GMG OpenColor Profile verarbeiten zu können.
• GMG DotProof/FlexoProof 5.8 oder höher ist erforderlich um GMG OpenColor DotProof Profile (MXD) zu bearbeiten.
• GMG ColorProof 5.6 oder höher ist erforderlich um GMG OpenColor Profile (MXN) zu bearbeiten.

Download
OpenColor 2.2

Installationsanleitung
1. Beenden Sie alle GMG Programme.
2. Extrahieren Sie das ZIP-Archiv und führen Sie im Anschluss die Installation aus.

Diese Installationsanleitung gilt für Neu- und Updateinstallationen. Bei Updates erstellen Sie bitte eine Sicherung: OpenColor > Zahnrad > Sicherung > Erstellen.

 

Neue Funktionen

Automatische spektrale Messdatenkorrektur

GMG OpenColor bietet erstmals eine automatische Messdatenkorrektur unter Anwendung von spektralen Algorithmen an. GMG OpenColor mittelt die Resultate von mehreren Messvorgängen, entfernt Messfehler, und glättet die Messdaten spektral.
  1. Klicken Sie auf Messdaten, um das Dialogfenster zu öffnen.
  2. Die Messdaten werden aufgelistet. Falls es mehrere übereinstimmende Datensätze gibt, werden diese als Combined Measurement File markiert.
  3. Starten Sie die Auto-Korrektur
  4. Wenn die Messdaten Abweichungen in den Lichterbereichen enthalten, die auf dem Druckprozess zurückzuführen sind und Sie diese nicht glätten möchten, können Sie eine Prozentzahl eingeben, welche den Lichterbereich schützt. Messwerte unterhalb von diesem Limit werden nicht geglättet.
Vorteile:
  • Erhöhte Profilqualität durch spektrale Korrektur der Messdaten
  • Weniger Profilkorrekturen: Profile, die aufgrund der korrigierten Messdaten erzeugt wurden, brauchen nicht unbedingt eine Iteration.
  • Zusätzliche Software zum Korrigieren der Messdaten ist überflüssig: Drittherstellerlösungen glätten auf L*a*b*-Basis. Die resultierenden Dateien sind nicht geeignet für die Weiterverwendung in OpenColor. Die spektral basierende Korrektur von OpenColor bereitet die Messdaten optimal für die nachfolgende spektrale Profilberechnung vor.


Evaluierung der Messdaten

GMG OpenColor bietet einige Werkzeuge, um das Ergebnis der Auto-Korrektur zu evaluieren.

  1. Average dE / Max dE: Die Abweichung von den Original-Messdaten zu den optimierten Daten lässt die Datenqualität und den Umfang der Korrektur einschätzen.
  2. Statistik: Für eine detaillierte Analyse kann die Übersicht aller L*a*b*-Werte vor und nach der Korrektur angezeigt werden (siehe unten).
  3. Zurück: Die Originaldaten können wiederhergestellt werden.
  4. Export: Die ursprünglich importierten Messdaten können nun über die Export-Funktion gespeichert und in anderen Applikationen weiterverwendet werden. Dies ist sehr hilfreich, falls die ursprünglich importierten oder in GMG OpenColor eingemessenen Daten nicht mehr zur Verfügung stehen.
Übersicht der dE-Werte in der Statistik:
  • Die Werte in der Übersicht können sortiert werden, z.B. nach dE
  • Ein Schwellenwert kann definiert werden. Die Werte darüber hinaus werden rot markiert.
  • Die Werte können zur weiteren Evaluierung exportiert werden.
 

Unterstützung von GMG OpenColor Dotproof für Epson WT

Benutzer des Epson WT7900 Druckers können GMG OpenColor Dotproof einsetzen.
  • Unterstützung von DotProof Profilen auf Epson Clear Film, Thin Film, Metallic Film.
  • Unterstützung von Weißkanälen in Dotproof Profilen
 

Unterstützung des CxF 3.0/x-4 Formats

Sonderfarbdatenbanken im CxF 3.0/x-4 Format können in OpenColor importiert werden.

OpenColor fügt Volltöne mit entsprechenden Tonwertabstufungen korrekt zusammen. Druckprozess und Medium werden ebenfalls ausgelesen.
OpenColor 2.2 unterstützt außerdem das Proofen von Dokumenten mit spektralen CxF/X-4 Daten in GMG ColorProof Version 5.10.1 (und zukünftige Versionen). GMG ColorProof erkennt automatisch die Sonderfarbdefinitionen im Dokument, die in Kombination mit einem GMG OpenColor Proofstandard angewendet werden können. Die spektralen Daten werden unter Berücksichtigung der Proofbedingung neuberechnet.
 

Realistische Simulation des ersten druckenden Punktes

Der Anwender kann entscheiden, wie der erste druckende Punkt im Proof aussehen soll: Wenn die Option Harte Kante aktiviert ist, springt die Kurve direkt von null zum ersten druckenden Punkt. Dies wird hauptsächlich im Flexodruck für die exakte Simulation der Anlaufkante des ersten druckenden Punktes gewünscht. Dies resultiert in eine charakteristische harte Kante im Proof, siehe nachfolgendes Beispiel.

Die Standardeinstellung für Flexo-Druckprozesse ist AKTIVIERT. Für Tiefdruck und Offsetdruck ist die Standardeinstellung DEAKTIVIERT, da ein weicher Übergang hier üblich ist.
 

Neue Purify-Einstelllungen für Separationsprofile

OpenColor bietet erweiterte Purify-Einstellungen, um die Qualität der CMYK-zu-CMYK-Separationsprofile zu verbessern und die Separationsergebnisse besser zu steuern.
  • Farben reinhalten: Automatische Reinhaltung aller Farben, die nur leicht durch andere Farben verschmutzt werden
  • Force Purity: Automatische Reinhaltung aller Farben, auch wenn die resultierende Abweichung von der Charakterisierung groß ist.
  • Force Solids: 100%-Volltöne (C, M, Y, nicht K), sowie auch das Überdrucken von zwei Volltöne (CM, CY, MY) bleiben bei der Profilberechnung unverändert. Beispiel: 100% Cyan bleibt 100% Cyan. Das Überdrucken von einem 100%-Vollton mit Schwarz (K ist nicht 0) wird von dieser Funktion nicht berücksichtigt, es sei denn, Force Solids for Overprints with Black ist ebenfalls aktiviert.
  • Force Solids for Overprints with Black: Diese Option steht nur zur Verfügung, wenn Force Solids ebenfalls aktiv ist. 100%-Volltöne bleiben 100%, auch wenn K nicht 0 ist.
  • Reines Schwarz: Alle Farben, die 100%K enthalten bleiben unverändert. Die Schwarzachse bleibt rein.
 

Unterstützung von PANTONE Extended Gamut Coated Guide

Die Sonderfarbdatenbank PANTONE Extended Gamut Coated Guide steht in OpenColor zur Verfügung.
 

Zuverlässiges Änderungsmanagement für Proofprofile

Die gewählten Einstellungen im Projekt spiegeln wieder, welche Parameter bei der Profilberechnung verwendet wurden. Sobald Änderungen in der Projektkonfiguration vorgenommen werden, wird OpenColor die bestehenden Profile, die nach den Änderungen nicht mehr valide sind, markieren.
  • Die betroffenen veralteten Profile können automatisch entfernt werden.
  • Fehler werden vermieden, da veraltete Profile nicht genutzt werden können.
  • Änderungen können rückgängig gemacht werden, damit sind valide Profile wieder aktiv.
  • Übersichtlicher Projektinhalt
Hinweise:
  • Ein bestehendes Profil wird ausgegraut nach Änderungen im Druckprozess, Medium, Farben, Charakterisierungen und Farbkorrekturen, die dieses Profil betreffen. Beispiel: Nach einer Farbkorrektur werden nur die Profile entfernt oder ausgegraut, die diese Farbe enthalten.
  • Änderungen in den Einstellungen der Proofbedingung (Rauschen, missing dots, Weiße Farbe) und an den Farbeinstellungen führen nicht dazu, dass Profile ausgegraut werden, da die Farbigkeit nicht verändert wird. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass mehrere Profilvarianten beibehalten werden können.
  • Das Änderungsmanagement gibt es für Proofprofile, nicht für Separationsprofile.
 

Behobene Probleme

Mit GMG OpenColor 2.2.0.385 sind folgende technische Probleme behoben worden.

OpenColor Crash
Die OpenColor Applikation schließ sich manchmal ohne Vorwarnung, meist unter hohem Systemlast.  [UK-9207, 04534, 03850]

Proof-Bedingung konnte nicht ausgewählt werden
In OpenColor Projekten mit ausschließlich Datenbankelemente (z.B. "Aus Datenbank": Pantone Plus Coated) konnte keine Proof-Bedingung ausgewählt werden. Der Workaround war mindestens eine Farbe als "Projektfarbe" auszuwählen oder eine Charakterisierung an das Projekt hinzuzufügen. [01475, 01612]

Farbkorrekturen - Lab-Werte nicht lesbar
Die Felder der Lab-Werte waren zu klein. [02918]

OpenColor Gradation
Der Einsatzpunkt der Farbe in der Gradation wurde nicht korrekt angewendet. Beispiel: war der Einsatzpunkt in der Gradation bei 3,0% definiert, wurde auf dem Proof trotzdem im 2%-Feld Farbe gedruckt. [01537]

Proxy Server Einstellungen
Die Proxy Server Einstellungen, für die Verbindung zu Cloud Services wie DIC, PantoneLive, MatchMy Color, wurden auf Betriebssystemebene nicht wahrgenommen. [03060]
 

End of Life

Bitte beachten Sie, dass wir ab sofort keine Bugfixes, Wartungsupdates, Workarounds oder Patches für in GMG OpenColor 2.1.5.87 (oder älter) neu erkannte Bugs zur Verfügung stellen werden.
 

Abkündigung Windows Server 2008 R2

Mit der Freigabe der Version 2.2 wird der Betrieb von OpenColor auf Microsoft Windows Server 2008 R2 nicht mehr unterstützt. OpenColor wird nicht weiter auf diesem OS getestet und freigegeben.

OpenColor 2.2 ist getestet und freigegeben für:
   • Windows 10
   • Windows 8.1
   • Windows 7
   • Windows Server 2016
   • Windows Server 2012 R2
 

Build-Nummer

GMG OpenColor 2.2.0.385
 
mit freundlichen Grüßen | with best regards

Jochen Moehrke
Manager Customer Support

GMG GmbH & Co. KG
Moempelgarder Weg 10
72072 Tuebingen
Germany

P: +49 7071 93874-35
M: +49 162 2998335
GMG is a leading developer and supplier of high-end color management software solutions with more than 11,000 systems in use among customers around the globe. These span a wide range of industries and application areas including advertising agencies, prepress houses, offset, flexo, packaging, digital, and large-format printers as well as international gravure printers. GMG GmbH & Co. KG. Registered Office: Tuebingen. Court of Registration: Stuttgart Local Court, No. HRA 381463.General Partner: GMG Verwaltung GmbH. Registered Office: Tuebingen. Court of Registration: Stuttgart Local Court, No. HRB 382505. Managing Directors: Joerg Weihing, Robert Weihing, Ian Scott
CONFIDENTIALITY
The information in this e-mail and in any attachments is confidential and may be privileged or otherwise protected from disclosure. It is intended solely for the attention and use of the named addressee(s). If you are not the intended recipient, please telephone or e-mail the sender and delete this message and any attachment from your system.